Liste der ganz oder teilweise autofreien Pass-Strassen in der Schweiz

Höhendifferenz mindestens 400 Meter
reine Mountainbike-Strecken sind nicht berücksichtigt, ebenso wenig Stichstrassen
bei nur teilweise autofreien Passstrassen wird die verkehrsärmste Strecke für den Aufstieg empfohlen
Ergänzungen / Kommentare bitte an info@freipass.ch
Ganze Liste als PDF herunterladen (91 KB)










Name Region Höhe Empfohlene Route für den Aufstieg Bemerkungen / weitere Infos
Albula Graubünden 2’315 Beide Aufstiege sind reizvoll. Jeweils am ersten Sonntag im September autofrei.

Infos bei Quäldich.de

Slowup-mountain-albula.ch

Beatenberg Berner
Oberland
1’153 Interlaken – Sigriswil – Justistal –
Beatenberg
Nur am Sonntag autofrei.

Infos bei Quaeldich.de

Brünig Berner
Oberland
1’008 Von Meiringen über Hohfluh Nur wenig Einheimischen-Verkehr, die halbe Strecke Naturstrasse.

Bürgenstock Innerschweiz 899 Beide Auffahrten ab Stansstad und
Ennetbürgen lohnenswert.
Nur die Passhöhe ist autofrei.

Infos bei Quaeldich.de

Dres Balmer: Querpass, Werd Verlag 2009

Col de l’
Aiguillon
Waadtländer
Jura
1’325 Yverdon  – Les Tuilleries – Valeyres sous Montagny – Vuiteboeuf – Baulmes  – Col de l’Aiguillon. Teilstück Vuiteboeuf – Baulmes autofrei, auch sonst sehr wenig Verkehr.

Col de l`Aiguillon mit FreiPass

Infos bei Quaeldich.de

Col des Rangiers Jura 856 Porrentruy-Rocourt-Roche d’Or (bis hierher mässiger Ausflugsverkehr) – La Combe – Montancy – Montvoie – Valbert – Seleute – Col de la Croix – Outremont – Les Malettes – Les Rangiers.

Prächtige Panoramaroute, schätzungsweise 80% asphaltiert, mit Tourenrädern gut machbar (zwei kurze Schiebestrecken).
Col du Sanetsch Wallis 2’252 Von Conthey bei Sion aus. Vom Staudamm nach Gsteig nimmt man am besten die Gondel, bei der man Velos anhängen kann.
Ein Unikum ist der Solarstrom beleuchtete Tunnel bevor man oben ist, der mit einem Bewegungsmelder den Strom einschaltet.

Nordseite nicht asphaltiert!

Infos bei Quaeldich.de
Col Pierre du
Moëllé
Waadt 1’661 Start oberhalb von Le Sepey bei der Verzweigung Les Diablerets - Col des Mosses (1078 müM).
Dort Richtung Col des Mosses. In der ersten Haarnadel-Rechtskurve links abzweigen auf kleines Strässchen. Dann immer aufwärts (teils steil) auf geteerten kleinen Strässchen bis zum Pierre du Moëlle (1661 müM). Nachher hinunter bis an die Strasse entlang dem Lac de Hongrin (Verzweigung 1393 müM). Dort Veloland Alpenpanorama-Route Nr. 4 entweder links nach Aigle oder rechts nach Montbovon.

Die Strasse entlang dem Lac de Hongrin ist für Autos gesperrt, aber militärisch genutzt.
Sa + So für Velos frei, übrige Zeiten vergleiche Beschrieb in
Veloland.ch
(mittlere Spalte unter "Gut zu Wissen")

Infos bei Quaeldich.de

Egg Zürcher
Oberland
990 Hinwil – Ringwil – Girenbad – Langmatt – Egg.

Nur an Sonn- und Feiertagen autofrei.
Gestelen Berner
Oberland
1’851 Nordostauffahrt vom Diemtigtal ist weniger steil, landschaftlich sind beide schön.
Infos bei Quaeldich.de

Dres Balmer: Querpass, Werd Verlag 2009

Grenchenberg Jura 1’348 Nur die Nordauffahrt ab Court ist autofrei.

Infos bei Quaeldich.de
Grosse
Scheidegg
Berner
Oberland
1’961 Beide Seiten sehr empfehlenswert, teilweise steil. Auf der Meiringer Seite erst ab Schwarzwaldalp autofrei (Ausnahme Postautos).
Grosse Scheidegg mit FreiPass 2006

Infos bei Quaeldich.de

Gurnigel Berner
Oberland
1’594 Thun – Blumenstein – Gurnigel Auf Waldstrassen fast ohne Verkehr, fast alles Naturstrasse.

Hilferen Entlebuch 1’291 Beide Seiten sehr lohnenswert. Auf der Passhöhe 1 km flacher, oft feuchter Grasweg (Velo schieben).

Hilferenpass mit FreiPass 2009

Dres Balmer: Querpass, Werd Verlag 2009

Klausen Glarus / Uri 1’952 Beide Seiten sehr lohnenswert. Jeweils motorfahrzeugfrei während des FreiPass Klausen, nächste Durchführung am
27. September 2014

Kunkelspass Taminatal SG
/ Tamins GR
1’357 Von Norden. Südrampe nur mit MTB fahrbar, landschaftlich dennoch sehr lohnend (Velo schieben).

Infos bei Quaeldich.de

Lai da Vons Graubünden 2’075 Die Südauffahrt ist etwas weniger hart. Von beiden Seiten her ist die letzte Passage nicht asphaltiert.

Infos bei Quaeldich.de

„La Rondaneire“ Neuenburger/
Waadtländer
Jura
1’258 Cortaillod – Boudry – Noiraigue – Couvet (bis hierher Regionale Veloroute Nr. 94) – Môtiers – Vers chez Bordon – Passhöhe (ich nenne ihn mal La Rondaneire, es hat eine Beiz gleichen Namens in der Nähe)
Der Aufstieg ist zu ca. 80% motorfahrzeugfrei! Empfohlene Abfahrt: La Combaz (sympathisches Restaurant) – Mauborget – Villars-Burquin – Grandevent – Fontaines – Champagne  – La Poissine – Grandson – Yverdon
Beschreibung von Simon Bischof.

Lombachalp Emmental 1’609 Kemmeribodenbad – Harzisbode – Heitbüel – Feldmoos. Zwischen Kemmeriboden und Harzisbode muss das Velo 20-30 Min. geschoben werden.

Dres Balmer: Querpass, Werd Verlag 2009

Melchsee-Frutt Berner
Oberland
1’920 Innertkirchen oder Reutigen – Engstlen – Melchsee/Frutt – Stockalp – Kerns Min. 1 km Schiebe/Tragestrecke aufwärts auf Wander/Bergweg. Abfahrt von Frutt nach Stöckalp im Halbstundentakt, dafür ohne Gegenverkehr.

Mittelberg Simmental/
Saaneland
1’632 von Westen (ab Saanen) Infos bei Quaeldich.de

Dres Balmer: Querpass, Werd Verlag 2009

Montagne de
Moutier
Jura 1’150 Roches – La Combe – Montagne de
Moutier – Aux Arsattes – Moutier

nur die Passhöhe ist autofrei, Velo schieben (ca. 5 Minuten)
Mostelberg Zentralschweiz 1’266
Infos bei Quaeldich.de

Pragel Innerschweiz 1’550 Die Glarner Seite ist weniger steil. Autofrei ist ein Teilstück der Glarner Seite jeweils SA/SO.

Pragelpass mit FreiPass 2007

Pragelpass mit FreiPass 2009

Infos bei Quaeldich.de

Rufiberg Zentralschweiz 1’044 In Zug kurz vor der Talstation der Zugerbergbahn links abbiegen. Oben angekommen weiter nach Süden über HinterGeissboden – Büschenchäppeli nach Rufiberg

Strecke Zug-Zugerberg nur SA/SO autofrei.
Schafmatt Jura 840 Gelterkinden - Rünenberg - Zeglingen -Flueberg - Schafmatt

autofrei ab Zeglingen
Umbrail Münstertal GR 2’503 Beide Auffahrten ab Sta. Maria und Bormio sehr empfehlenswert.

Bei den beiden Anlässen auf dem Stilfserjoch ist der Umbrail jeweils ebenfalls motorfahrzeugfrei:

Mapei Day: Mitte Juli

Stelvio Bike: Ende August

Vorder Höhi Toggenburg 1’537 Die Nordrampe ab Starkenbach ist deutlich weniger anstrengend.

Vorder Höhi mit FreiPass 2009

Infos bei Quaeldich.de

Weissenstein Jura 1’284 Unbedingt von Norden, ab Gänsbrunnen! Für den Aufstieg auf der Südseite wird die Montage eines vierten Kettenblattes vorne empfohlen.
Jeden Sonntag motorfahrzeugfrei, die Passhöhe ist immer motofahrzeugfrei!
Infos bei Quaeldich.de

Winterlücke Berner
Oberland
1’368 Beide Seiten sind reizvoll. Route:
Innertkirchen Richtung Sustenpass – bei Hopflauenen Abzweigung  nach links Richtung Engstligenalp – bei Wagenkehr Abzweigung nach links – Passhöhe – bei Gwiggi entweder hinunter nach Reuti oder bei Hunger nach mehr Höhenmetern nach Bidmi und hinunter nach Wasserwendi. Hier nochmals zwei Möglichkeiten:
Entweder hinunter nach Hohfluh oder Gegensteigung nach Alpbrücke / Höhenschwand und dann hinunter nach Hohfluh. Oder alles umgekehrt.

Gruss von FreiPass an den Gemeinderat von Innertkirchennicht vergessen.












Startseite Rundbrief abonnieren Mitglied werden